Zum Inhalt springen

5 Lügen, die Christen glauben

Im Gespräch mit Christen kommen immer wieder dieselben Themen und Sprüche auf, die zwar christlich klingen, aber vollkommen unbiblische Lügen sind. Hoffentlich findest du dich hier nicht selbst wieder!

5 typische Lügen

  1. „Die Sünde hassen, den Sünder lieben“ …hat Mahatma Gandhi gesagt, nicht Jesus. Wusstest du, dass Gott manche Menschen hasst? Dass wir auch als Christen nicht alle Menschen lieben sollen?
  2. Das Heil sei wieder verlierbar – die schlimmste Lüge von allen, weil es buchstäblich ein falsches Evangelium ist. Die Bibel ist eindeutig, dass wir unsere Errettung niemals verlieren können, unabhängig von unserem guten oder schlechten Leben!
  3. Wir sind unter der Gnade = Regeln und Gebote gibt es im NT nicht mehr. Typische Vorstellung unter heutigen liberalen Christen und total heuchlerisch. Denn dieselben Leute, die dir erzählen, du könntest nicht so weiterleben wie vorher (ansonsten seist du nicht gerettet), haben null Interesse an Gottes Geboten. Jesus sagt: Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt.
  4. „Wir dürfen nicht richten“ – gut, dass das nicht stimmt, ansonsten könnten wir ja noch nicht einmal jemandem sagen, dass er nicht gerettet ist. Müssen wir aber tun, wenn wir unseren ungläubigen Nächsten wirklich lieben wollen.
  5. Sünde ist Sünde (alle Sünden seien gleich). Na klar, ein Pädo und ein Dieb sind auf einer Stufe, macht ganz viel Sinn. Nicht. Gott sei Dank, hat er eine „schwerere Verdammnis“ für einige Sünder vorbereitet (vgl. Mat. 23,14) – passend dazu: „Die EKD – Kirche der Hunde“.

Podcast-Folge

Hier die Folge zum Thema:

Audio

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.